• Interviews

    Die Agentinnen von Agentinnen.net ermitteln tolle Künstler/innen. Diese stellen wir euch dann zumeist in Videointerviews vor und bringen euch damit ihre Kunst näher.

  • Dokus

    Die Agentinnen drehen eigene Videodokumentationen. Ausserdem stellen sie euch interessante Dokumentationen aus dem Netz vor.

  • Youtuber

    VJs auf Youtube sind schon richtige Stars geworden. Die Agentinnen suchen euch die interessantesten Persönlichkeiten ebenso wie neue Talente und präsentieren sie hier.

  • Musik

    In allen Kulturen ist die Musik ein unersetzbarer Bestandteil. Die Agentinnen treffen Musiker und informieren euch ebenso über anstehende Veröffentlichungen und Konzerte.

  • Fashion

    Agentinnen.net ermittelt auch stets interessante Designer und ist bei Fashionevents. Natürlich wollen wir euch auch diese spannenden Events und Personen präsentieren.

  • Lifestyle

    Lifestyle ist ein sehr wichtiges Thema. Die Agentinnen sind stets auf der Suche nach interessanten Aspekten rund um dieses Thema. Schaut rein.

Ella, elle l'a (France Gall cover)

Die Scham

 



 
Ein Wochenende für die Schweizer Musik.  Diesen Freitag ehren die 14. Swiss Music Awards mit einer grossen TV-Show auf 3+ nationales Musikschaffen. Neu werden auch Pegasus und Beatrice Egli als Showact auftreten. Tags darauf wird mit dem Ghost Festival eine der gröss­ten Solidaritätsaktionen für die Branche «nicht» über die Bühne gehen.

 
Zürich, 23. Februar 2021 – Der Countdown läuft. In drei Tagen finden sie statt, die 14. Swiss Music Awards. Als exklusiver Broadcaster, Produzent und Medienpartner der SMA überträgt 3+ die rund 145-minütige Award Show live ab 20:15 Uhr. Die nationalen Fernsehsender von CH Media, zu welchen auch 3+ zählt, weisen eine hohe Expertise im Bereich von Musikpro­duktionen auf. Nebst «THE VOICE OF SWITZERLAND» produziert der Medienkonzern auch «SING MEINEN SONG – DAS SCHWEIZER TAUSCHKONZERT», welches ab 3. März in die zweite Runde geht. 
An der Show dürfen sich die Zuschauenden auf unzählige emotionsgeladene Momente und die eine oder andere Überraschungen freuen, wie der SMA-Moderator Nik Hartmann verrät: «Nebst spannenden Gesprächen mit den Nominierten im und ausserhalb des Hallenstadi­ons, bewegende Laudatorinnen und Laudatoren, freue ich mich auf stimmungsvolle Live-Per­for­mances von Musikgrössen wie Lo & Leduc oder Dodo. Eine besondere Überraschung hält zu­dem Master KG für die Zuschauenden bereit.» Für den 48-Jährigen ist diese Moderations­pre­miere etwas ganz Besonderes. «Seit jeher bin ich ein grosser Verehrer der Schweizer Mu­sikszene. Als Fan von Patent Ochsner ist es für mich zudem ein besonderer Moment, die Über­gabe des Outstanding Achievement Award hautnah begleiten zu dürfen.» Neu sind übrigens auch Pegasus und Beatrice Egli als Showact bestätigt. 
 
Pegasus
Nach fünf mehrfach mit Gold und Platin ausgezeichneten Studioalben und drei Swiss Music Awards, haben Pegasus zusammen mit den Produzenten Philip Niessen und Lillo Scrimali (Max Herre, Die Fantastischen Vier) am 15. Januar ihr aktuelles Album «Unplugged» veröf­fentlicht. Der Name ist Programm: Auf «Unplugged» hat die Band ihre musikalische Autobio­grafie in Form eines Akustik-Albums neu arrangiert und aufgenommen – ein zeitloser Sound, der per­fekt ins Heute passt. Seinen Anfang aber fand er an der Bieler Schützengasse, wo die vier Nachbarjungs ihre Erfolgsgeschichte vor 20 Jahren begründet haben. So steht «Unplugged» für das nächste erfolgreiche Kapitel der Bandgeschichte von Pegasus, die von grosser Leiden­schaft, langjähriger Freundschaft und unzähligen Hits getrieben ist. Songs wie «Metro­poli­tans», «I Take It All» und «Skyline», die nun als akustische Versionen komplett neu arran­giert wurden, finden ebenso Platz auf dem Album wie die aktuellen Erfolg-Singles «Victoria Line» und «Better Man». An den Swiss Music Awards werden Pegasus als Show-Opener auf­treten und in einem aufwendigen Medley ihren Hits der vergangenen zwei Dekaden Tribut zollen.
 
Beatrice Egli
Von ihren sieben Studio-Alben, die Schlagersängerin Beatrice Egli veröffentlicht hat, sind sechs direkt auf Platz 1 der Schweizer Album Charts eingestiegen. Beatrice Egli ist somit die einzige weibliche Schweizer Solo-Künstlerin, der diesen Erfolg gegönnt war. Die zweifache SMA-Ge­winnerin und diesjährige Nominierte in der Kategorie «Best Female Act» wird zum ersten Mal an den diesjährigen Swiss Music Awards als Showact auftreten und ihre aktuelle Single «Mini Schwiiz, mini Heimat» performen. Der Song stammt aus ihrem gleichnamigen Album, welches eine Liebeserklärung an die Schweiz ist. Denn so singt Beatrice Egli auf ihrem aktuellen Album «Mini Schwiiz, mini Heimat» nicht in einer, sondern gleich in drei Landes­sprachen – und stellt damit ihre vielseitige künstlerische Bandbreite auf ein neues Level. Bei der diesjährigen zwei­ten Staffel von «SING MEINEN SONG – DAS SCHWEIZER TAUSCHKONZERT» wird Beatrice Egli zudem auch mit dabei sein.
 



Ein Wochenende im Zeichen der Schweizer Musik
Die Veranstaltungsbranche wurde durch die Corona-Pandemie besonders gebeutelt. Den Swiss Music Awards, eine der wichtigsten Förderplattformen für das Schweizer Musikschaffen, ist es ein besonderes Anliegen gerade in diesem Jahr mit ihrer Preisverleihung den Musikerinnen und Musikern Achtung zu bezeugen und ihre Arbeit zu ehren und anerkennen. Zusammen mit dem Ghost Festival bringen die SMA deshalb an diesem Wochenende Musik gross auf die Agenda – gemeinsam setzen sie ein Zeichen für das Schweizer Musikschaffen. Nach den SMA findet am Samstag und Sonntag das Ghost Festival statt – das grösste Schweizer Musikfestival, das es je gegeben hat. Auf dem hochkarätigen Lineup stehen rund 300 Bands und Musiker*innen aus der ganzen Schweiz, so etwa Patent Ochsner, Black Sea Dahu, Annie Taylor, Stefan Eicher, KT Go­rique, Lo & Leduc, Brandy Butler, Denner­clan, Züri West, James Gruntz, Big Zis, Stahlberger, Steffe La Cheffe, Dachs, Billie Bird, Mi­chael von der Heide, Knackeboul uva.. Das Ghost Festival – ein grosses Spektakel – und doch bleibt es sowohl am Samstag wie am Sonntag still: das Festival findet in Wirklichkeit nicht statt – denn das Ghost Festival ist eine Solidaritätsaktion für das Schweizer Musikschaffen, eine Berufsgattung, die von der Corona-Pandemie beson­ders stark getroffen wurde. Der Ticketverkauf, der zu 100% an die teilnehmenden 1'300 Mu­sikschaffenden weitergegeben wird, dauert noch bis Sonntagabend 23.59 Uhr.


Aufzählung der Nominierten
 
Best Female Act
Beatrice Egli
Loredana
Steff La Cheffe
 
Best Male Act
Bligg
Loco Escrito
Philipp Fankhauser
 
Best Group
Gotthard
Heimweh
Yello
 
Best Album
Gotthard – #13
Heimweh – Zämehäbe
Philipp Fankhauser – Let Life Flow
 
Best Breaking Act
Megawatt
Monet192
Pronto
 
SRF 3 Best Talent
Annie Taylor 
Caroline Alves
Sam Himself
 
Best Hit
Capital Bra & Loredana – Nicht verdient
Dardan & Monet 192 – H <3 T E L
Loco Escrito – Ámame
 
Artist Award
Auszeichnung anlässlich der Swiss Music Awards
 
Best Live Act
Wird dieses Jahr ausgesetzt
 
Outstanding Achievement Award
Patent Ochsner
 
Best Act Romandie
Arma Jackson
Flèche Love
Phanee de Pool
 
Best Solo Act International
Ava Max
Samra
The Weeknd
 
Best Group International
AC/DC
BTS
Black Eyed Peas
 
Best Breaking Act International
Ava Max
Pop Smoke
Samra
 
Best Hit International
SAINt JHN – Roses (Imanbek Remix)
The Weeknd – Blinding Lights
Tones And I – Dance Monkey

 



Zur Veranstaltung

Die Swiss Music Awards, die grösste Musikpreisverleihung der Schweiz, werden jeweils im Früh­jahr durchgeführt und ehren die Arbeiten der Musikbranche des Vorjahres. Bei der wich­tigen Förderplattform für das schweizerische Musikschaffen werden in verschiedenen Kate­go­rien neue Talente und erfolgreiche Künstlerinnen und Künstler ausgezeichnet. Die Preis­ver­leihung wird von zahlreichen Live-Auftritten nationaler und internationaler Acts begleitet. Der Event wird in ei­ner nationalen TV-Show und auf diversen Onlinekanälen in alle Landes­teile der Schweiz über­tragen.  
Die Claim Event AG veranstaltet in Lizenz des Branchenverbands IFPI Schweiz die Swiss Music Awards. Der Verein Press Play ist offizieller Verleiher und damit auch für die Reg­le­mentierung und in Zusammenarbeit mit der GfK Schweiz für die Auswertung der Preis­ver­lei­hung verantwortlich. Das Reglement ist auf der Website des Verleihers publi­ziert: www.press-play.info. Das Public Voting der SMA, welches online zu einzelnen Kategorien durch­geführt wird, startet jeweils Ende Januar. Weitere Informationen zur Veran­stal­tung unter: www.swissmusicawards.ch
Medienpartner der Swiss Music Awards sind 3+, 20 Minuten, Radio SRF 3, One FM und Persönlich. «SRF 3 Best Talent», der Förderpreis von SRF 3, wird im Rahmen der Swiss Music Awards verliehen. Main Partner der Swiss Music Awards sind Generali Schweiz und die Bank Cler.

 

 


Do you want to know how numerology works? In this video, I explain to you what numerology is and what benefits it can have for us, using the last three US presidents as examples. I am always amazed myself how much our date of birth, but also our name reveals about us. If you would like a detailed numerological analysis, please feel free to contact me at: contact@shiningphoenixcoaching.ch Also take a look at my homepage if you want to learn more about me and my way of working: https://www.shiningphoenixcoaching.ch You can also find me on Instagram: https://www.instagram.com/shining_pho... In any case, I wish you exciting entertainment with this video. :) xoxo Laura

Die Liebe


In diesem Video beschäftigen wir uns mit dem Gefühl Liebe, insbesondere mit der partnerschaftlichen Liebe. Als Life Coach unterstütze ich dich in allen Aspekten des Lebens. Die Liebe und eine erfüllende Partnerschaft nehmen dabei einen hohen Stellenwert ein. Oft wird die Liebe nicht als befriedigend erfahren und es kommt zu Beziehungsproblemen, die sogar in wiederholende Beziehungsmuster münden können. Durchbreche diese unbefriedigende Endlosschlaufe und werde dir bewusst, was du wirklich willst. Lies dazu auch meinen Blogbeitrag "Liebe - Süsse Versuchung mit toxischen Nebenwirkungen" auf meiner Homepage: https://www.shiningphoenixcoaching.ch... Mache die Übung in diesem Video und lade die Liebe in dein Leben ein. Teile unten in den Kommentaren mit, welche Erfahrungen du dabei sammeln durftest. LIEBE BEGINNT BEI DIR, DESHALB VERLIEBE DICH IN DEIN LEBEN!

In diesem Video wird das Gefühl Freude thematisiert. Es soll dich dazu anregen, dir bewusst zu werden, was dich glücklich macht. Zudem zeige ich dir in diesem Video auf, wie du mit Momenten umgehen kannst, wenn die Freude ausbleibt und sich alles dunkel, mühsam und schwer anfühlt. Lies dazu auch meinen Blogbeitrag "Schönwetterlage oder Gewitterwolke?" auf meiner Homepage: https://www.shiningphoenixcoaching.ch... Probiere doch die "Happy Moments" - Übung aus und teile unten in den Kommentaren mit, welche Erfahrungen du dabei sammeln durftest. SPREAD HAPPINESS AND MAKE THE WORLD A BETTER PLACE!

In diesem Video widmen wir uns dem Thema Ekel. Unsere Gefühle sind da um sie zu fühlen, zu leben und nicht hinter einer Maske zu verstecken. Ekel zum Beispiel schützt uns vor Vergiftungen und Krankheiten und er kann noch mehr, er zeigt uns nämlich unsere Toleranzgrenze auf. Was ekelt dich so richtig? Was ekelt dich vielleicht auch an dir? Was gehört sich und was gehört sich nicht, schon mal deine Sichtweise hinterfragt? Lies dazu auch meinen Blogbeitrag "Spieglein, Spieglein an der Wand" auf meiner Webseite https://www.shiningphoenixcoaching.ch​ 
Unsere Gefühle sind der direkte Zugang zu unserem Kern, unserer Seele. Lerne deine Gefühle zu verstehen und mit ihnen konstruktiv umzugehen. So lebst du ein Leben in Einklang mit dir selbst, was automatisch zu Erfüllung, Gesundheit und Zufriedenheit in deinem Leben führt.
Kennst du das Gefühl der Angst? Willst du etwas mehr darüber erfahren und dich informieren, wie du mit Angst umgehen kannst? Dann schau mal rein in dieses Video:




Dieses Video ist dem Gefühl Angst gewidmet. Ängste gehören heute zu den Tabu-Themen, dabei sitzen sie in jedem von uns. Angst ist nicht per se negativ, denn sie schützt uns auch vor Gefahr, was Leben retten kann. Trotzdem, wir sprechen nicht gerne über unsere Ängste und am allerliebsten verdrängen wir sie. In diesem Video erfährst du, wie du mit deinen Ängsten konstruktiv umgehen kannst. Inklusive einer praktischen Übung, die dir den Zugang und den Umgang mit deinen Ängsten erleichtert.


Andrea Grossi is a fashion finalist on the 35th Festival of fashion, photography and assecoires in Hyères. We show exclusive his full fashion show and a interview with him. #hyeres35 #AndreaGrossi #hyeres2020

LA BODA DE ROSA - Filmreview von Agentin Ana


Ein Film von Icíar Bollaín Mit Candela Peña, Sergi López, Nathalie Poza ES/FR 2020, 102 Min. Kinostart: 31. Dezember 2020 Rosa hat genug! Als Schneiderin hat sie bis zum Umfallen gearbeitet, sich zudem ständig um ihren Vater, um die Kinder ihres Bruders und um die Katze ihrer Freundin gekümmert. Und jetzt hat ihr Vater auch noch beschlossen, bei ihr einzuziehen. Knall auf Fall verlässt Rosa Valencia, um in einem kleinen spanischen Küstenort ihren Traum zu erfüllen: im leerstehenden Schneiderladen ihrer Mutter ein eigenes Geschäft zu eröffnen. Wenn da nur nicht ihre Geschwister, ihr Freund und ihre erwachsene Tochter wären, alle mit Problemen, die Rosa lösen soll. Ihr Handy hört gar nicht mehr auf zu klingeln – also beschliesst Rosa, ein Zeichen zu setzen: Sie will heiraten. Und Rosas Hochzeit wird eine ganz besondere sein...

Marvin M’Toumo is a fashion finalist on the 35th Festival of fashion, photography and assecoires in Hyères. We show exclusive his fashion show and a interview with him. He has won the prix Cloé ! Felicitations! #hyeres35 #MarvinM’Toumo #hyeres2020

Kiff startet wieder in die neue Saison!

Liebe KIFF Freund*innen
Hurra! Am Freitag starten wir nach langer, corona-bedingter Pause endlich in die neue Saison!
Diesen Herbst werden vorallem Schweizer Musiker*innen und Bands auf unseren Bühnen stehen. Dies, weil die meisten internationalen Touren abgesagt wurden. Nichtsdestotrotz ist das Programm abwechslungsreich und enthält sowohl Konzerte in den Genres Rock, Pop, Metal wie auch kleinere Parties und Comedy-Abende. Das gesamte Septemberprogramm findet ihr unten.

Infos zu den Schutzmassnahmen
Die Veranstaltungen im KIFF werden unter Berücksichtigung der aktuellen Schutzmassnahmen von Kanton und Bund durchgeführt. So ist bis auf weiteres die Anzahl Personen im Foyer auf 100 und im Saal auf 300 eingeschränkt. Damit bei einer Ansteckung mit Covid-19 das Contact Tracing gewährleistet ist, werden ausserdem die Kontaktdaten aller anwesenden Personen erhoben. Zusätzlich gilt bei Veranstaltungen im Saal eine Maskenpflicht. Doppelbespielungen von Saal und Foyer wird es vorerst keine geben. Auch hinter den Kulissen wird mit Schutzmassnahmen Sorge zu den Künstler*innen, Bands, Mitarbeiter*innen und Freiwilligen getragen.
Die detaillierten Einlassregeln findet ihr auf www.kiff.ch

Wir freuen uns darauf, euch bald wieder im KIFF zu sehen!

Herzlich aus der Futterfabrik
Euer KIFF

© 2020  •  KIFF  •  CH-5000 Aarau


+41 62 824 06 50  •  info@kiff.ch


Agentin Epha Maron ist wieder aktiv! Diesmal im Gespräch mit den Komplizen s Echo vo dr Feldbergstrooss, einem urbanen Jodelduo aus Basel. Sie erzählen von ihrem Notenalbum „Echolot“ und dem dazugehörigen Crowdfundingprojekt. Jodeln kann jeder lernen, man braucht nur den eigenen Körper und den Willen, seinen Körper auf diese Art kennenzulernen. Mehr Infos auf: htttps://originalurban.ch https://crowdify.net/echolot https://komplizenschaft.ch Kamera: Ji Hyea Park, Apo Can Ericek ———
77 Bombay Street starten 2020 ihre LIVE-Tour. Wir durften zu Beginn dabei sein. Agentin Carmen hat sich mit Matt getroffen und ihn "verhört" Hier sind die Tourdaten und ihr Bericht


05 März Muhle Hunziken Rubigen, Switzerland 06 März La Cave du Bleu Lézard Lausanne, Switzerland 07 März Parterre One Music Basel, Switzerland 13 März Andermatt Concert Hall Andermatt, Switzerland 14 März Ride On Music Festival Schönried, Switzerland 19 März Güterschuppen Glarus, Switzerland 20 März VIVA Hotel Chur, Switzerland 21 März Teatro e Studio Foce, Agorateca Foce Lugano, Switzerland 13 Juni Stars of Sounds AG Aarberg, Switzerland 12 Nov. Les Docks Lausanne, Switzerland 13 Nov. Kulturfabrik Kofmehl Solothurn, Switzerland 25 Nov. Bierhübeli Berne, Switzerland 27 Nov. Komplex 457 Zurich, Switzerland
«SRF 3 Best Talent Show» mit Nominierten für die Swiss Music Awards

Sensu, Naomi Lareine und Monet192: Die drei Nominierten für den Swiss Music Award in der Kategorie «SRF 3 Best Talent» stehen fest. 
 




Die drei Nominierten haben alle Chancen, in die erfolgreichen Fussstapfen ihrer Vorgänger zu treten. Steff La Cheffe, Dabu Fantastic, Hecht, Yokko, Lo & Leduc, Damian Lynn, Nemo, Crimer und Marius Bear haben vor ihnen mit dem Jahressieg an den Swiss Music Awards jeweils einen wichtigen Grundstein für ihre Karriere gelegt.

2020 schickt die SRF 3-Jury mit Sensu, Naomi Lareine und Monet192 wiederum drei vielversprechende junge Acts ins Voting-Rennen. «Wir hatten die Qual der Wahl, die Auswahl war mit den Monatssiegern hochkarätig», sagt SRF-Musikchef Michael Schuler. «Mit den drei Nominierten können wir aber das vergangene Musikjahr und seinen Zeitgeist perfekt abbilden.»
  • Sensu aus Baden hat im September 2019 ihr Debüt-Album «Embrace» veröffentlicht. Die 27-jährige Electro-Produzentin bricht Klischees der elektronischen Klub-Musik auf und hat eine eigene Musikrichtung kreiert.
  • Naomi Lareine aus Zürich verschmelzt in ihrem Sound Einflüsse aus der ganzen Welt. Die Musikerin schafft eine einzigartige Mischung aus Neo-Soul, R’n’B und Electro-Pop, und veredelt ihre Songs mit einer unglaublich geschmeidigen Stimme.
  • Monet192 aus St. Gallen trifft mit seinem Sound den Zeitgeist. Der Deutsch-Rapper vereint hitverdächtig Trap, R’n’B und Pop. Der 22-Jährige hat in Deutschland als Newcomer Spuren hinterlassen und ist bereit, durchzustarten. 
Hier ist unser Bericht 


Zum Voting gehts hier:  
 
SMA Live präsentiert: Stephan Eicher und Freunde – Line-Up nun bekannt

Stephan Eicher, der an den 13. Swiss Music Awards mit dem Outstanding Achievement Award ausgezeichnet wird, lädt am Vorabend der SMA zu einer einmaligen Revue. Nun ist das hochkarätige Line-Up von «SMA Live» bekannt.

Am Vorabend der Swiss Music Awards, am 27. Februar 2020, wird Stephan Eicher im KKL Luzern zur einmaligen Revue laden. «Nehmt gute Schuhe mit», rät der Musiker, denn seine «Chilbi» werde gut drei Stunden dauern.

Das erstaunt auch nicht, sobald man das Line-Up sieht. Die Crème de la Crème der Schweizer Musikszene vereint sich an diesem Donnerstag im Luzerner Saal des KKL Luzern. Hochkarätige Gäste wie Sophie Hunger, Martin Suter, Dabu Fantastic, Traktorkestar, Bonaparte, KT Gorique, Jeans for Jesus, Tinu Heiniger und die Homeless Songs Band mit Heidi Happy werden Stephan Eicher die Ehre erweisen. «Ich sehe mich als Heiratsvermittler», so Eicher, «der Abend ist perfekt, um Pärchen zu bilden.»

Man darf also gespannt sein auf faszinierende Fusionen von Musikschaffenden aus verschiedenen Genres, Generationen und Sprachregionen – alles Menschen, die den Chansonnier «berühren und meine Vorbilder sind». Der Schriftsteller Martin Suter beispielsweise muss Teil der Show sein, «nicht nur, weil er die schönsten Schweizerdeutschen Lieder für mich geschrieben hat, nicht weil er ein enger Freund von mir ist und ich es immer enorm schätze mit ihm Zeit zu verbringen. Nein, ich will ihn einfach wieder mal in seinem Tuxedo sehen. Er bringt mit seinem nachtblauen Tuxedo schlicht Klasse rein.»

Und auch auf den Auftritt von Sophie Hunger freut sich Stephan Eicher sehr, hege er doch eine enorme «Zärtlichkeit für ihr Schaffen». «Sie fehlt mir und darum habe ich sie gefragt, ob sie an diesem Abend dabei sein könnte und sie hat mir zugesagt.»

Ebenfalls zum Line-Up gehören Dabu Fantastic, dessen Mastermind David Bucher für Stephan Eicher ein begnadeter Songschreiber ist. «Er hat die Qualität, uns von der kleinen Schweiz aus in grössere Gefilde zu tragen, ohne dass es peinlich ist.» Das Welschland ist mit KT Gorique vertreten und mit Jeans for Jesus tritt für Eicher die derzeit spannendste Mundart-Band auf. «Ihr Sänger Michael Egger ist einer der ganz grossen zukünftigen schweizerdeutschen Stimmen.»

Aber auch ältere Zeitgenossen und Weggefährten wie Tinu Heiniger werden mit Eicher die Bühne teilen. «Tinu hat einen Rieseneinfluss auf mich und eigentlich hätte er den Preis für sein Lebenswerk verdient. Ganz viel Musiker wissen gar nicht, wie sehr sie von ihm geprägt worden sind.»

Und vielleicht ergibt sich ja noch die eine oder andere Überraschung an diesem einzigartigen Abend. «Ich weiss, dass Hazel Brugger ‹in the house› ist.», so Eicher, «Ich bin ein riesengrosser Fan von ihr und wäre sehr stolz, wenn sie sich über mich lustig machen würde.»

Wenige Tickets für «SMA Live: Stephan Eicher und Freunde» sind bei Starticket und KKL Luzern erhältlich.

Der Swiss Music Award 2020 findet am 28. Februar 2020 statt karten sind im Vorverkauf erhältlich

Kinotipp: IL TRADITORE (Start 06.02.2020)

Kinostart am 6. Februar 2020 Ein Film von Marco Bellocchio Mit Pierfrancesco Favino, Maria Fernanda Candido, Nicola Calí, Luigi Lo Cascio, Fabrizio Ferracane, Fausto Russo Alesi IT, FR, BR, DE, 2019, 151 Min. Festival de Cannes 2019: Im Wettbewerb In den frühen 1980ern erreichen die Machtkämpfe der Paten der sizilianischen Mafia ihren Höhepunkt. Tommaso Buscetta, angesehenes Mitglied der Cosa Nostra, hat sich nach Brasilien abgesetzt. Derweilen wüten in seiner Heimat die Fehden zwischen den Clans, Buscettas Vertraute werden einer nach dem anderen umgebracht. Als er verhaftet und nach Italien ausgeliefert wird, trifft Buscetta eine Entscheidung, die die Mafia erdbebengleich erschüttert: Vor dem Richter Falcone bricht er sein der Cosa Nostra gegenüber geleistetes Schweigegelübde…
 Rauchen von E Zigaretten erhöht das Risiko chronischer Lungenerkrankungen wie Asthma, Bronchitis, Emphysemen oder chronisch obstruktiver Lungenkrankheit (COPD). Dabei handelt es sich um die erste Längsschnittstudie, die E-Zigaretten mit Atemwegserkrankungen der gesamten erwachsenen US-Bevölkerung in Zusammenhang bringt. Die Untersuchung ergab auch, dass bei Rauchern, die E-Zigaretten und herkömmliche Zigaretten rauchen, ein sogar noch höheres Erkrankungsrisiko besteht als bei jenen, die nur eines dieser Produkte allein verwendeten. Die kombinierte Art des Konsums ist bei Erwachsenen am weitesten verbreitet.
E-Zigaretten erhöhen laut einer Studie der University of California San Francisco
Die Studie basiert auf der Analyse der öffentlich zugänglichen Daten der Studie Population Assessment of Tobacco and Health (PATH). https://pathstudyinfo.nih.gov . Dafür wurden die Rauchgewohnheiten und neue diagnostizierte Lungenerkrankungen von mehr als 32.000 US-Amerikanern für den Zeitraum 2013 bis 2016 untersucht. Mehrere Bevölkerungsstudien hatten bereits zuvor einen Zusammenhang zwischen E-Zigaretten und Lungenerkrankungen festgestellt. Da es sich jedoch um Studien handelte, die die Verbindung nur zu einem bestimmten Zeitpunkt feststellten, konnte dadurch nicht nachgewiesen werden, ob die Lungenerkrankungen durch die E-Zigaretten verursacht wurden oder ob Personen mit Lungenerkrankungen eher E-Zigaretten rauchten.
Wahrscheinlichkeit um ein Drittel höher
Die neue Längsschnittstudie startete mit Personen, bei denen keine Lungenkrankheit bekannt war, berücksichtigte von Beginn an deren Konsum von E-Zigaretten sowie das Rauchverhalten und begleitete die Studienteilnehmer drei Jahre lang. Sie liefert damit eindeutigere Hinweise auf einen kausalen Zusammenhang zwischen dem Rauchen von E-Zigaretten und Lungenerkrankungen bei Erwachsenen als frühere Studien. Laut Seniorautor Stanton Glantz erhöhte sich die Wahrscheinlichkeit einer Lungenerkrankung um rund ein Drittel. Dieser Zusammenhang blieb auch bestehen, nachdem die Rauchgewohnheiten sowie klinische und demografische Informationen berücksichtigt wurden.
"Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass E-Zigaretten von sich aus schädlich sind und dass diese Auswirkungen unabhängig vom Rauchen konventioneller Zigaretten sind." Obwohl derzeitige und frühere Raucher von E-Zigaretten 1,3 Mal so wahrscheinlich von einer chronischen Lungenerkrankung betroffen waren, erhöhte sich das Risiko bei Rauchern von Zigaretten um den Faktor 2,6. Bei Personen, die beide Produkte verwendeten, vervielfachte sich dieses Risiko. Es lag in der Folge bei mehr als dem Dreifachen. Laut Gantz ist diese Personengruppe daher noch einem höheren Risiko ausgesetzt als konventionelle Raucher.
Selten nur E-Zigaretten
Laut den Studienautoren sind diese Forschungsergebnisse vor allem aufgrund der hitzigen Debatte von Bedeutung, ob E-Zigaretten zur Schadensbegrenzung für Raucher gefördert werden sollten. Die Forschungsergebnisse zeigten, dass der Umstieg von Tabak auf E-Zigaretten das Risiko einer Lungenkrankheit verringerte. Jedoch war weniger als ein Prozent der Raucher ausschließlich auf diese Produkte umgestiegen. Die Ergebnisse dieser Studie stehen in keinem Zusammenhang mit der neuen Lungenkrankheit EVALI (E-cigarette or Vaping Product Use-Associated Lung Injury), von der zuerst im vergangenen Sommer berichtet wurde. Die Forschungsergebnisse wurden im "American Journal of Preventive Medicine" veröffentlicht.
Anna Aaron (* 29. Januar 1985 in Basel st eine Schweizer Singer-Songwriterin und Pianistin. Ihre Musik beschrieb Virus als „Folk, dessen Bandbreite von melodisch über düster bis dramatisch reicht“.

Die Reise beginnt 2007: Anna Aaron veröffentlicht die EP I'll Dry Your Tears Little Murderer , eingespielt im Wohnzimmer mit Freunden. Ihr akustischer Folk-Stil begeistert Sophie Hunger, welche die gerade erst 22-Jährige im Internet entdeckt und sie ihrem Label vermittelt. Das Debut-Album Dogs In Spirit (2010) kann so aufwändiger produziert werden. 2011 gewinnt Anna Aaron den Basler Pop-Preis. Aus einem Engagement als Support-Act für das Erik Truffaz Quartet ergibt sich eine Zusammenarbeit bei drei Stücken, die auf dem Album El Tiempo de la Revolución 2012 bei Blue Note erscheinen. Eine Tour zum Album führt durch Israel, Osteuropa und auch England.

Nach England führt auch die Arbeit an der zweiten Langspielplatte Neuro (2014): Anna Aaron kann David Kosten begeistern, der Acts wie Snow Patrol und Bat for Lashes produziert hat. Aufgenommen wird in London mit Ben Christophers (Bat for Lashes) und Jason Cooper (The Cure). Gemeinsam mit Kosten entwickelt Aaron einen futuristischen, stark durch Synthie-Pop beeinflussten neuen Stil. Damit sind wir im hier und heute angekommen: Am 18.05. erscheint mit Anna Aarons erste Single in vier Jahren! Im Januar 2019 folgt dann Album Nummer drei Anna Aaron hat seit dem Anfang ihrer Karriere intensive Gefühle von Wut und eine Sehnsucht nach Transzendenz kanalisiert. In zeigt sie eine weitere Seite ihrer Persönlichkeit, die ebenso authentisch ist, aber in ihrer Musik bislang keine Rolle gespielt hat: lakonischen Humor, der sich auf eine sehr direkte, zwischenmenschliche Ebene richtet. Aaron singt sich aus einer Enttäuschung frei, wobei sie ihrem Gegenüber angriffslustig entgegenschleudert: Warum sich nicht sorglos über alle Regeln des Umgangs hinwegsetzen? Warum nicht anderen weh tun? Musikalisch wird das Spiel mit Verletzlichkeit und Ironie von treibenden Bässen und einem flirrenden Gewitter aus Glöckchen und perkussiven Elementen inszeniert.




Mary G Joanna - Présenter La Bohème ''I'm on fire'' -Cover (Official Mus...


Johanna Magdalena Schmidt ist eine deutsche Schauspielerin und Sprecherin. Nach ihrer Ausbildung an der Berliner Schule für Schauspiel spielte sie an Theatern in Berlin und Dublin. Zuletzt wirkte sie in den Filmen "Erwartungen" und "Die siebte Stunde" mit. Als Sprecherin arbeitet sie seit mehreren Jahren in den Bereichen Hörspiel, Synchron und Werbung. Außerdem arbeitet Johanna M. Schmidt als Autorin für Radiosender und Hörspiel-Produktionen. Grund genug für uns Agentinnen, Johanna Magdalena zu einem Interview mit uns zu bitten.

Agentinnen: Johanna, du bist eine sehr flexible Künstlerin. Du bist Schauspielerin, machst Hörspiele und schreibst selbst. Wie hast du all diese Fähigkeiten an dir entdeckt?
Johanna Magdalena Schmidt: Meine Liebe zum Theaterspielen ist mir anscheinend in die Wiege gelegt worden, schon im Alter von 5 Jahren entschied ich: Ich werde Schauspielerin! Mit 6 war ich bereits am Kindertheater, danach am Jugendtheater und während meiner Schauspielausbildung an verschiedenen Theatern in Berlin engagiert.
Als ich letztens meine alten Schulzeugnisse fand, stand da in der Beurteilung: Johanna schreibt gerne und gute Märchen und Geschichten- das war in der 2. Klasse. Meine Leidenschaft zum Schreiben begann also auch recht früh. Und ich bin froh und dankbar, dass ich dieser Passion immer noch treu bin und dies beruflich tun darf.

Agentinnen: Gehen wir mal näher auf dein Schauspiel ein. Was hast du bereits für Rollen gespielt?
Johanna Magdalena Schmidt: Auf der Bühne durfte ich bereits zahlreiche Rollen spielen, ein paar Beispiele: Minna von Barnhelm, Mascha in Tschechows "Drei Schwestern", Königin Elisabeth in "Maria Stuart", Antigone in gleichnamigem Stück, Mrs. Smith in "Die kahle Sängerin", Maria in "Linie 1", Helena in "Ein Sommernachtstraum" uvm. Im Film war ich zuletzt in der deutschen Produktion "Erwartungen" zu sehen. Mein erster eigener Film "Unerreichbar nah" wird demnächst veröffentlicht.

Agentinnen: In deiner Biographie kann man lesen, dass du auch in Dublin gelebt und am Theater gespielt hast. Wie kam es dazu und wie war es eine ir(r)e Erfahrung?
Johanna Magdalena SchmidtIch hatte das Angebot, in Dublin ein WG- Zimmer zu bekommen, also habe ich meine Sachen gepackt und habe Berlin für ein paar Monate verlassen. Innerhalb von 24 Stunden hatte ich in Dublin einen Job und bin dann neben der Arbeit in die Theater um vorzusprechen. Ich war dann für einen Stückvertrag in einem kleinen Theater. Es war eine sehr gute und spannende Erfahrung, aber irgendwann holten mich meine Familie und ein neues Engagement nach Berlin zurück.  

Agentinnen: Spielst du lieber Theater oder im Film?
Johanna Magdalena Schmidt: Ich liebe es, auf der Bühne stehen zu dürfen, ich komme vom Theater und es zieht mich immer wieder- voll Freude- dorthin zurück. Allerdings- vor der Kamera zu stehen ist für mich eines der höchsten Glücksgefühle, hier fühle ich mich zu Hause.  

Agentinnen: Du bist auch als Sprecherin tätig. Was ist das besondere, die hohe Kunst des Sprechens. Kannst du uns einen Einblick geben?
Johanna Magdalena Schmidt: Das Synchronsprechen war bislang meine größte Herausforderung als Schauspielerin. Die Technik, die Genauigkeit und das Spiel- alles zusammen auf den Punkt genau zu treffen, das hat mich in den Anfängen viel Geduld und harte Arbeit gekostet. Harte Arbeit ist es immer noch, aber ich konnte bereits viel lernen und gehe inzwischen entspannter und mit großer Spielfreude ans Mikro. Ich bin zum Beispiel die deutsche Stimme von Shawna Hamic, bekannt aus der aktuellen Staffel von "Orange is the new Black".

Agentinnen: Wenden wir uns den Hörspielen zu, die du bereits eingesprochen hast. Gib uns doch mal Beispiele und erzähl uns, was dich daran fasziniert hat?
Johanna Magdalena SchmidtIch habe zuletzt für audible in "Waringham" die Rolle der "Alice" sprechen dürfen. Hörspiele zu sprechen ist für mich die besondere Kombination des Spielens und Sprechens, ich kann mich am Mikrofon viel mehr bewegen und nochmal anders in das Stück und die Rolle eintauchen. Ich freue mich riesig auf viele neue Hörspielproduktionen.

Agentinnen: Wenn wir richtig ermittelt haben, schreibst du auch selbst? Was alles?
Johanna Magdalena Schmidt: Ich schreibe Hörspiele, Drehbücher, Texte für Firmen (Facebook und Homepages), Comedyformate für Rundfunk und Podcasts, Dialogbücher und Kurzgeschichten.

Agentinnen: Was wäre dein Traum?
Johanna Magdalena Schmidt: Ein großer Traum von mir ist, dass eines meiner eigenen Drehbücher verfilmt wird. Aber der größte Traum ist es, einmal in einem Tatort mitspielen zu dürfen!

Agentinnen: Wir Agentinnen haben dich ja ermittelt, was sagst du zu unserem Outfit? So eine wie dich könnten wir gut gebrauchen 😊
Johanna Magdalena Schmidt: Ich liebe den Agentinnen- Style, ich bin ein großer Fan von Romy Schneider und Audrey Hepburn. Und natürlich liebe ich den Stil der 50er und 60er Jahre. Wahre Ladys tragen Kopftuch mit Sonnenbrille und dazu am besten ein klassisches Etuikleid oder ein Petticoat- Kleid ;)

Agentinnen: Was sind deine nächsten Pläne? Und wo findet man mehr über dich?
Johanna Magdalena Schmidt: Ich schreibe bereits das nächste Hörspiel, bereite mich auf meine nächste Theaterrolle vor (Tschechow) und schreibe aktuell noch an einem Drehbuch. Mehr findet man auf meiner Homepage:

Oder auf Instagram:
Oder bei Facebook:



Oder auch Twitter:
Johanna M Schmidt@JMSBerlin


Vielen, lieben Dank für das Interview.



Der Musiker und Produzent Jens Lueck hat sich einen Traum verwirklicht und mit dem Projekt SINGLE CELLED ORGANISM ein epochales musikalisches Werk geschaffen. Wir wollten mehr darüber ermitteln und konnten ihn interviewen:

1. Lieber Jens, du hast ein epochales musikalisches Werk geschaffen. Es erinnerte mich beim ersten reinhören an Pink Floyd und The wall. Wie bist du auf die Idee gekommen, so ein Projekt zu starten? Dazu muss man wissen, dass du Drums, Keyboards, Bass und Vocals übernommen hast. Da ist sicher ein Traum in Erfüllung gegangen, oder?
Ich habe in den ersten 10 Jahren meiner Musikerzeit eigentlich immer Progressive-Rock oder Art-Rock-Projekte gehabt; das war einfach meine Musik. Aber mit der Zeit - vor allem dadurch, dass ich immer öfter in die Produzentenrolle geschlüpft bin - habe ich mich immer weiter von diesem Segment entfernt und habe er im Bereich Filmmusik, intelligente, gengreübergreifende Popmusik gearbeitet. Vor etwa zweieinhalb Jahren bin ich dann durch meine damals 15-jährige Tochter (die inzwischen auch für sich Pink Floyd entdeckt hatte) auf Porcupine Tree / Steven Wilson aufmerksam geworden. Und das war wie ein Flashback. Mit einem Mal war alles wieder da und ich wollte unbedingt ein Konzeptalbum in diesem Segment auf die Beine stellen. Es war wie eine Reise zurück zu meinen Wurzeln.

2. Für alle, die noch keine Gelegenheit hatten, reinzuhören oder sich damit zu befassen, worum geht es genau?

Das Album heißt SPLINTER IN THE EYE und erzählt eine zusammenhängende Geschichte und ist damit ein klassisches Konzeptalbum. Die Rahmenhandlung erzählt von einem psychologisch-sozialen Experiment, das im Geheimen stattfindet. Dabei wird in einem künstlichen Umfeld ein Mädchen gezeugt, das in der Folge isoliert von der Welt in einem hermetisch abgschotteten Wohntrakt aufwächst. Der einzige "Input", den sie bekommt, stammt in den ersten Jahren von Robotern und später von rund 50 Bildschirmen, auf denen sie verschiedenste ausgewählte Sendungen sieht (Nachrichten, Unterhaltung, Dokumentationen, usw.). Sie weiß aber nicht, dass all das tatsächlich existiert, denn ihre Welt endet an den Wänden ihres Wohntraktes. Ihr Aufwachsen wird konstant von versteckten Kameras und Mikofonen überwacht, um zu sehen, welche Entwicklung das Mädchen macht. Im Laufe der Zeit beginnt der Forschungsleiter immer mehr an der Richtigkeit des Experiments zu zweifeln und schließlich kommt es zu einer unvorhersehbaren Entwicklung. Ich möchte hier nicht alles verraten. ;-)

3.Wie war der Arbeitsablauf, wie lange hast du insgesamt daran geschrieben und komponiert und arrangiert an diesem Meisterwerk?

Erstmal vielen Dank für das Kompliment! ;-) Die Kompositionsphase hat rund 12 Monate gedauert, weil sich die Geschichte und die Musik zeitgleich entwickelt haben und immer wieder kleine Änderungen eingefügt wurden. Die Studioproduktion hat rund 6 Monate in Anspruch genommen, es war wirklich ein kleines "Mammutprojekt"

4.Kannst du uns weitere Mitwirkenden vorstellen?

Zuerst ist da natürlich Isgaard, die ja auch als "Featuring-Künstlerin" mitwirkt. Ich habe mit Isgaard 7 Alben für unser gleichnamiges, gemeinsames Projekt gemacht und ich liebe ihr Stimme. Deshalb lag es nahe, dass sie die in ich-Form gesungenen Passagen der weiblichen Protagonistin übernahm. Weitehin wirken 3 Gitarristen mit: Jan Petersen (ex Sylvan) und Ingo Salzmann, beide E-Gitarre, haben schon auf diversen Isgaard-Songs gespielt; beide sind grundverschieden und sind deshalb eine große Bereicherung. Dieter Koch hat alle Akustikgitarren gespielt. Volker Kuinke (u.a. Eloy, Syrinx Call) hat einige Flötenparts beigesteuert und Annika Stolze (Cello) und Katja Flintsch (Violine, Viola), die auch beide schon an vielen Isgaard-Alben beteiligt waren, haben sowohl die Streicher für die Orchester-Simulationen als auch die Soloparts gespielt.

5.Was hat dich bei der Komposition inspiriert? Hattest du bestimmte Bilder vor deinem geistigen Auge?

Im Prinzip kamen die Ideen durch die Geschichte selbst. Außerdem hat sich wohl über die Jahre innerlich eine Menge aufgestaut, was jetzt endlich eine Plattform fand. Ich kam kaum hinterher, die einzelnen Ideen festzuhalten.

6.Die Musik ist seht spährisch und hat für mich Einflüsse aus den 1970er Jahren, hat dich diese Zeit beeinflusst?

Natürlich! Genau dort liegen meine prägenden Einflüsse: Pink Floyd, Genesis, Gentle Giant. Als ich zum ersten Mal "Shine on you crazy diamond" (Pink Floyd) gehört habe, dachte ich sofort: So etwas möchte ich auch machen; ich will Musiker werden!

7.Welche Stücke ragen für dich heraus und warum?


Das ist nicht ganz leicht zu beantworten, weil sich zwei musikalische Grundmotive (eines für das Mädchen, eines für den Forschungsleiter) ähnlich wie in der sinfonischen Dichtung oder in der Oper durch alle Stücke ziehen. Aber die längeren Stücke ragen natürlich eher heraus.
.
8.Welcher Song ist für dich aus kompositorischen Sinn das absolute Highlight?

Das ist für mich einmal der Titeltrack "Splinter in the eye", weil er zum Ende hin auf eine extreme Klimax zuläuft, in der das Thema des Forschungsleiters so "durch die Mangel gedreht wird", dass man merkt, wie innerlich zerissen und schon fast verrückt geworden er ist. Und zweitens eine Stelle in der Mitte des letzten Songs (Epilogue), in der sich zum einzigen Mal die beiden Motive der Protagonisten begegnen und verzahnen. Das ist Symbol für einen letzten "imaginären" Tanz, weil trotz der Tatsache, dass sich beide Personen nie persönlich begegnet sind, beide Labenswege schicksalhaft miteinander verwoben sind.

9.Kann man es auch live erleben?

Leider nein. Es scheitert schon an der Tatsache, dass ich zuviele Parts übernommen habe. Es wäre einfach ein zu hoher finanzieller Aufwand.

10.Wo findet man mehr darüber?

Die meisten Informationen gibt es unter: www.singlecelledorganism.com